Baillon Fund bewegt Oldtimer-Szene

Hunderte vor sich hinrostende Oldtimer Perlen der Automobilgeschichte.

Es ist ein Fund, von dem Oldtimer Fans träumen. Ein träumerisches Anwesen, ein Unterstand mit Wellblechdachplatten und Ziegeln – die Anmut liegt in der Luft. Dutzende Fahrzeuge aus dem vergangenen Oldtimer Jahrhundert darunter abgestellt.

Es gibt Informanten, sozusagen automobilhistorische Trüffelschweine“, erklärt Frank Wilke, Geschäftsführer des Marktanalysten Classic-Analytics, demnach der Fund auf einem Tipp basierte. Es sind Oldtimerfans, in der Szene gut vernetzt, in Clubs wie dem Schnauferl-Club, dem ältesten deutschen Oldtimer-Club. Genau in diesen Netzwerken werden Tipps, Restauration Trends und Oldtimer News zur Restauration ausgetauscht.

Der Fund von etwa 60 Oldtimern enthält sagenhafte Marken wie Bugatti, Hispano-Suiza, Talbot-Lago, Panhard-Levassor, Maserati, Ferrari und Delahaye. Matthieu Lamoure und Pierre Novikof, zwei Experten des französischen Auktionshauses Artcurial haben den beispiellosen Scheunenfund gemacht Darunter verschollene Exemplare, wie den Ferrari von Alain Delon. Das Prunkstück fanden die Oldtimer Restaurieren BaillonEntdecker unter einem Stapel alte Oldtimer Magazine.

Der Laie kommt bei der objektiven Bewertung rasch an seine Grenzen. Doch der Oldtimer Fachmann erkennt, es handelt sich fast ausschließlich um wahre Schätze. Auch wenn neben nachvollziehbarer Patina, Spinnenweben und Moos die Oldtimer „geschützt“ waren – sie streben nach der Versteigerung nach einer Oldtimer Restauration. Dieser Oldtimer Schatz der Baillon-Sammlung aus Westfrankreich, der vor allem durch unverbastelte Originalzustände besticht, wird nun erneut versilbert.

Wir danken Transportunternehmer Roger Baillon, der diese  Sammlung in den 1950er-Jahren begann und scheinbar vergessen hatte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar